Das Pfarrer-Ehepaar Hoffmann/Schulz-Hoffmann führten heute liebevoll durch den Tauferinnerungsgottesdienst: Es waren alle Täuflinge der Gemeine eingeladen – egal ob jung oder alt. Man braucht ein Taufkleid, einen Taufspruch, Wasser, einen PfarrerIn und natürlich einen Täufling – das waren die Antworten der Kinder und Jugendlichen auf die Frage, was man für eine Taufe braucht. Tatsächlich darf jeder konfirmierte bereits taufen, erklärte Pfarrer Hoffmann.

Viele brachten Ihre Taufkerze mit, die nochmal am dem Altar angezündet wurde. Die jüngsten Gäste durften Wasser in das Taufbecken gießen und sich eine kleine Überraschung, ein rotes Herz, mitnehmen.

Ein bewegender Moment war die erneute Segnung mit dem Taufwasser – der die eine oder andere Träne der Rührung hervorbrachte.

 

 

 

 

 

Heute wurde auch Fr. Wagener, die neue Gemeindesekretärin, nach erfolgreicher Probezeit offiziell eingeführt und von der Gemeinde mit Gottes Kraft willkommen geheißen.

 

 

Am Ausgang gab es neben der Kollekte noch ein Geschenk zum Reformationsjahr: den Martin Luther als „Gummibärchen“.

Text und Fotos: Mirko Blüming